iv2x rgb

27.02.2018 - Projekt iV2X abgeschlossen

 

Die Ergebnisse des Projektes "iV2X - Integrierte Betrachtung Fahrzeugkommunikation", die unter maßgeblicher Beteiligung des IVM erarbeitet wurden, konnten Ende Februar in Berlin dem Auftraggeber, der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (SenWEB), vorgestellt werden. Im Projekt stellte das IVM gemeinsam mit den beiden Fraunhofer-Instituten FOKUS (Institut für Offene Kommunikationssysteme) und IVI (Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme) Analysen zur grundsätzlichen Entscheidungsunterstützung einer Stadt bei der Einführung von V2X-Technologien an. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage nach der zukunftsfähigen Ausgestaltung städtischer Infrastrukturen vor dem Hintergrund der großen Unsicherheit über die sich letztlich durchsetzenden Kommunikationstechnologien und des damit verbundenen Risikos, in langfristig evtl. hinfällige Infrastrukturen zu investieren.

Kernresultate des Projektes umfassen eine eigene Systematik von V2X-Anwendungsklassen und deren Anforderungen, die Bewertung der Technologieoptionen (1) konventioneller Mobilfunk, (2) Cellular-V2X [LTE-V] und (3) WLAN-V2X [ITS G5] hinsichtlich funktionaler Kriterien, Leistungs- und Entwicklungskriterien in einer Nutzwertanalyse, drei alternative Szenarien der Technologieeinführung mit ihren spezifischen Charakteriska und verbundenen Nutzenpotenzialen sowie Erkenntnisse über die Kosten und organisatorische Umsetzungsmöglichkeiten einer Bereitstellung städtischer V2X-Infrastrukturen. Mit Hilfe eines Ziel-Portfolios wurden daraus letztlich die Strategie- und Handlungsoptionen einer Stadt zur Ausschöpfung der Potenziale intelligenter Verkehrssysteme aufgezeigt.

Die Arbeiten des IVM im Projekt iV2X lieferten Ergebnisse zu den folgenden drei Schwerpunkten:

  • heruntergebrochene Kostenbestandteile der wichtigsten Subsysteme (Onboard Equipment, Roadside Equipment, zentrale Systemelemente, Mobilfunknetz),
  • Lebenszyklusrechnungen für die Kosten urbaner V2X-Infrastrukturen in den drei entwickelten Szenarien am Beispiel der Stadt Berlin und
  • Eignung von denkbaren Betreibermodellen in den drei entwickelten Szenarien sowie infrage kommende Finanzierungsquellen.

Die Projektergebnisse können der Stadt Berlin als eine Grundlage ihrer weiteren Planungs- und Testfeldaktivitäten zur Thematik V2X-Kommunikation dienen.