Über uns 

Das IVM Institut für Vernetzte Mobilität mit Sitz in Oberlungwitz wurde im Jahr 2014 gegründet und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Sachsenring, einer der traditionsreichsten Rennstrecken Deutschlands und heute auch als „Freiluftlabor“ Ort des Übergangs von alter zu neuer Mobilität.

Ziel des Instituts ist die Förderung von Innovationen sowie der regionalen Forschung und Wertschöpfung auf dem Gebiet der Vernetzten Mobilität, welche durch den zunehmenden Einsatz von Informations-, Kommunikations- & Automatisierungstechnologien charakterisiert ist.

Dabei verfolgt das IVM zwei Hauptaufgaben:
  • Eigene integrative und transdisziplinäre Forschung in ausgewählten Kernforschungsfeldern (Wertschöpfungsketten, Automatisierter Verkehr und Kommunikationstechnologien) unter Berücksichtigung technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Aspekte sowie
  • Das Wissensmanagement und der Wissenstransfer rund um das Thema der Vernetzten Mobilität für die regionale Wertschöpfungsakteure.
Um sich als Ansprechpartner und Kompetenzstelle für Interessenten aus den Bereichen Wissenschaft und Wirtschaft zu etablieren, widmet sich das IVM der Bearbeitung von Forschungsprojekten und Forschungsaufträgen, der Erstellung wissenschaftlicher Gutachten, der Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen, der Publikation gewonnener Erkenntnisse sowie der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften, jeweils auch in Kooperation mit geeigneten Partnern.

Der Standort des IVM – die Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau – blickt auf eine über 100-jährige Tradition des Fahrzeugbaus zurück und zeichnet sich durch kurze Wege zu den regionalen und überregionalen Wertschöpfungspartnern des Automotive-Bereichs sowie den sächsischen Hochschulen aus.
 
Unseren aktuellen Institutsflyer finden Sie hier.